Information zur Dichtheitsprüfung von privaten Grund-stücksentwässerungsanlagen:

BASE Demoprojekt

Dies ist ein Demoprojekt. Es dient Ihnen als Grundlage für den Aufbau individueller Seiten mit Weblication® CMS.

Die Seitenstruktur, das Layout und die von den Redakteuren nutzbaren Seitenelemente können Sie frei definieren.


Wenn Leitungen beschädigt sind, kann Abwasser in den Boden und in das Grundwasser gelangen und diese verunreinigen. Umgekehrt können auch Grundwasser und Fremdwasser in die Leitungen gelangen und damit die abzuführende Menge des Abwassers und damit Kosten der Abwasserbeseitigung erhöhen.

Um dies zu verhindern, haben Grundstückseigentümer und –eigentümerinnen (m/w/d) die Pflicht, ihre Entwässerungsanlagen instandzuhalten und in vorgegebenen Fristen zu überprüfen bzw. eine Dichtheitsprüfung vornehmen zu lassen. Die rechtliche Grundlage ist die Einführung der DIN 1986 Teil 30 als allgemein anerkannte Regel der Technik durch das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein vom 05.10.2010. An diese Regel der Technik haben sich alle Personen, die eine Abwasseranlage betreiben, gemäß Wasserhaushaltsgesetz zu halten.  


Bei Neubauten ist eine Dichtheitsprüfung unmittelbar nach Herstellung der Anlage zwingend vorgeschrieben.

Für Anlagen im Bestand gelten für das Land Schleswig-Holstein folgende Fristen:  


  • In Wasserschutzgebieten (Schutzzonen II, III und III a) bis 31.12.2015 ( sind in Kaltenkirchen nicht gegeben)
  • In den übrigen Gebieten, in denen die öffentlichen Schmutzwasserkanäle saniert sind, bis 31.12.2025
  • In Gebieten, in denen die öffentlichen Schmutzwasserkanäle (absehbar) erst nach dem 31.12.2022 saniert werden, innerhalb von drei Jahren nach der Sanierung


Ausführliche Informationen zur Umsetzung der DIN 1986 Teil 30 können den Durchführungshinweisendes des o.g.Ministeriums entnommen werden. Sie finden diese im Internet unter 

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/A/abwasser/Downloads/Durchfuehrungshinweise_din_1986


Ein unabhängiges Informationsportal zum Thema gibt es außerdem auf  www.dichtheitspruefung.sh


Zuständig für die Umsetzung der DIN 1986 Teil 30 in Kaltenkirchen ist die Untere Wasserbehörde des Kreises Segeberg. Auch auf den Internetseiten des Kreises Segeberg erhalten Sie daher weitere Informationen zum Thema unter www.segeberg.de




 

Aktuelles

  • Herzlich willkommen in Kaltenkirchen!

    Herzlich willkommen in Kaltenkirchen!

    Wir begrüßen Sie auf den Internetseiten der Stadt Kaltenkirchen. Alle wichtigen Informationen für Einwohnerinnen und Einwohner, Gewerbetreibende und diejenigen, die gerne in Kaltenkirchen sesshaft werden wollen, werden Ihnen hier angezeigt.   

  • 28.10.2021 Marion Bökmann-Mansfeldt ist die neue stellvertretende Schiedsfrau

    Marion Bökmann-Mansfeldt ist die neue stellvertretende Schiedsfrau

    Neben dem amtieren Schiedsmann Manfred Feige, war Frau Renate Volkland seit dem 21.07.2016 als stellvertretende Schiedsfrau tätig. Sie hat ihr Ehrenamt nun nach Ablauf ihrer fünfjährigen Amtszeit an Frau Marion Bökmann-Mansfeldt übergeben. Marion Bökmann-Mansfeldt wurde in der Sitzung der Stadtvertretung am 15.06.2021 einstimmig zur neuen stellvertretenden Schiedsfrau gewählt.    

  • 28.10.2021 Erfolgreiche Seniorenbeiratswahl in Kaltenkirchen

    Erfolgreiche Seniorenbeiratswahl in Kaltenkirchen

    Am 21.10.2021 wurde ein neuer Seniorenbeirat für die Stadt Kaltenkirchen gewählt. Alle 4 Jahre wird in der Stadt Kaltenkirchen ein neuer Seniorenbeirat gewählt. Ins-gesamt haben sich in dieses Mal 14 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl gestellt, von denen folgende 10 Personen gewählt worden sind:    

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Telefon: 04191 / 939-0 · Fax: 04191 / 939-100 · E-Mail: info@kaltenkirchen.de

Öffnungszeiten:          Rathaus  •  Mo & DI: 7.30 - 12.30 & 14.00 - 16.00 uhr · Mi: 07.30 - 12.30 UHR · Do: 7.30 – 12.30 & 14.00 – 18.00 UHR · Fr: 7.30 – 12.30 uhr

erstellt von: online-werbung.de